Cantar di pietre, singende Steine

Publiziert: 25 September 2016

Die Konzertreihe mit Musik aus dem Mittelalter und der Renaissance bringt internationale Gäste auf die Bühne.

Das in Bellinzona mit sechs Sängern auftretende niederländische Vokalensemble Capella Pratensis unter der Leitung von Stratton Bull lässt unter dem Titel "Cleopa Malatesta e l’imperatore mai nato" am 2. Oktober Motetten und feierliche Lieder von Guillaume Dufay erklingen, welche historische Begebenheiten rund um die diplomatischen Bemühungen zwischen der westlichen und der orientalischen Kultur im 15. Jahrhundert schildern.

Alte Musik nach alten Noten


Die Gruppe der holländischen Sänger befasst sich ausschliesslich mit der Musik des 15. und 16. Jahrhunderts und richtet ihre Interpretationen darauf aus, den linguistischen und kompositorischen Originalen möglichst nah zu bleiben. Dies gelingt, indem die ursprünglichen Texte und Notationen beim Einstudieren der Werke beigezogen werden. An ihrem Konzert in Bellinzonas Chiesa Collegiata wird das Ensemble von zwei Musikerinnen unterstützt, welch die Gesänge auf alten Instrumenten begleiten.

Ganz unterschiedlich interpretiert


Am 8., 13. und 22. Oktober finden die letzten Konzerte in dieser Reihe statt. Trotz der gemeinsamen Thematik könnten sie nicht vielfältiger und abwechslungsreicher sein. Einem Instrumentalvortrag der Gruppe Lesquercarde Consort mit dem Tänzer Marco Bendoni folgt das Konzert des Ensembles Umbra Lucis mit der Sopranistin Daniela Beltraminelli. Den Abschluss macht dann die Schola Gregoriana der Universitären Musikschule der italienischen Schweiz.

Info

Konzertreihe "Cantar di pietre"
diverse Orte
+41 91 862 33 27
info@cantardipietre.ch
www.cantardipietre.ch
www.amicidelticino.ch
www.ticino.ch

Wann

Bis 22. Oktober, nächstes Konzert am 2. Oktober um 20.30 Uhr in der Chiesa Collegiata dei Santi Pietro e Stefano in Bellinzona

Wetter

Sonntag
12°
Sonntag
Montag
13°