Marianne Werefkin und Willy Fries

Publiziert: 19 Juni 2022

Eine kulturelle Abwechslung von JazzAscona und den Badefreuden am See gefällig? Besuchen Sie doch das Gemeindemuseum!

Das Gemeindemuseum für moderne Kunst in Ascona zeigt immer wieder Wechselausstellungen herausragender Künstler, bekannt ist es jedoch vor allem wegen der Sammlung der Stiftung Marianne Werefkin. Die 1860 im russischen Tula geborene Malerin des Expressionismus zog 1918 nach Ascona, wo sie die letzten 20 Jahre ihres Lebens verbrachte. Das von ihr mitbegründete Museum ehrt Werefkin – und den Zürcher Maler Willy Fries – nun auch mit einer Sonderausstellung.

Der Beginn einer engen Freundschaft



Die Anfang des Monats eröffnete Werkschau Marianne Werefkin und Willy Fries. Zwei Visionen im Dialog feiert den 100. Jahrestag der Gründung des Gemeindemuseums von Ascona und wurde in Zusammenarbeit mit der Zürcher Stiftung Righini-Fries realisiert. Sie stellt das Werk Werefkins dem ihres jüngeren Kollegen und Freundes, des Malers Willy Fries (1881 bis 1965), gegenüber. 1921 hielt sich der Zürcher in Ascona auf, und die beiden freundeten sich an.

Besucher können Gemeinsamkeiten und Unterschiede feststellen



Ausgangspunkt der Ausstellung sind die Briefe, die Werefkin zwischen 1921 und 1925 an Fries schrieb – in den Jahren, in denen sie mit der Gründung des Museums beschäftigt war. Es entstand ein intensiver Dialog in vertrauensvoller Freundschaft, in dem Werefkin Fries ihr Leid und ihre finanziellen Sorgen anvertraute. Sorgen, die auch mit dem Ende ihrer langen Beziehung mit Alexej Jawlensky zusammenhingen.
Die Ausstellung setzt zum ersten Mal rund 50 Werke von Werefkin mit ebenso vielen von Fries in Dialog.

Info

Museo Comunale d’Arte Moderna
Via Borgo 34
6612 Ascona
+41 91 759 81 40
museo@ascona.ch
www.museoascona.ch
www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Preis
Erwachsene CHF 10.-; ermässigt (AHV, Studierende, Gruppen ab 15 Personen) CHF 7.-; Jugendliche bis 18 Jahre freier Eintritt. Es ist auch ein Kombiticket Museo Comunale d'Arte Moderna und Museo Castello San Materno erhältlich, und für Gruppen können Führungen auf Italienisch, Deutsch und Französisch durchgeführt werden.

Wann

Das Museum ist bis 8. Januar 2023 zu folgenden Zeiten geöffnet: Dienstag bis Samstag von 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 10.30 bis 12.30 Uhr. Montags und vom 16. bis 26. August sowie vom 19. September bis 1. Oktober geschlossen. Die Ausstellung “Marianne Werefkin und Willy Fries” ist bis zum 15. August zu sehen.

Wo

Hotels

Top Tipps in der Umgebung

ascona-monte-verita-1746-0.jpg

Monte Verità

0.4 km

locarno-lido-locarno-piscine-interne-317.jpg

Lido Locarno

2.8 km

Wetter

Freitag
Freitag
Samstag